Sitzung vom 23. Mai

Burg Heinfels
Der Kanalanschluss der Burg stellt eine finanzielle Herausforderung für alle Beteiligten dar. Die Kosten wurden mit 80.000 Euro geschätzt. Es wird vereinbart, dass die Firma Loacker Tourismus den Kanal auf ihre Kosten errichten und der Gemeinde Heinfels in Eigentum und Erhaltung übergeben wird. Die Gemeinde Heinfels fördert dafür die Burgsanierung mit einem Betrag in der Höhe dieser geschätzten Baukosten.

Fortschreibung des ÖRK
Im Rahmen der Fortschreibung des örtlichen Raumordnungskonzepts der Gemeinde Heinfels wird unter anderem auch neues Bauland gebildet. Dafür werden mit den betroffenen Grundstückseigentümern privatrechtliche Vereinbarungen abgeschlossen, welche den teilweisen Einfluss der Gemeinde auf die Verwendung und den Verkauf der entstehenden Baugrundstücke regeln. Die Vereinbarungen mit Robert Bachmann und Elke Hofmann werden abgeschlossen.

Umbau Gemeindehaus
Im Veranstaltungsbereich werden auch Getränkekühlmöglichkeiten erforderlich. Für die Veranstaltungen im Gemeindesaal wurden Kühlpulte als ideal erachtet. Die Firma Engie Kältetechnik aus Lauterach liefert zwei fix eingebaute und ein mobiles Pult zum Preis von rund 21.700 Euro. Das mobile Pult kann auch bei Veranstaltungen in anderen Räumen eingesetzt werden.
Die Einrichtung des Sitzungszimmers, der Büros, der Bücherei, des Wartebereichs, etc. wird zum Preis von rund 48.000 Euro an die Firma Bene in Waidhofen an der Ybbs vergeben.
Während der Bauarbeiten wurden immer wieder außertourliche Planungsleistungen erforderlich. Aus diesem Grund wird eine Erhöhung des Planungsbudgets auf 120.000 Euro beschlossen.

Spielplatz Heinfels
Der Spielplatz Heinfels hat im Lauf der Zeit einen Großteil seiner Attraktivität eingebüßt. Kaputt gewordene Teile mussten entfernt werden, Abnützung sorgt für Einschränkungen. Die Ausrichtung des Spielplatzes zum Sporthaus wird angestrebt. Der nördliche Teil muss einer Zufahrt zu Parkplätzen im Bereich der Sportanlage weichen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 112.000 Euro, dafür wurde eine Landesförderung in Höhe von 50 % zugesagt. Im heurigen Jahr werden 40.000 Euro verbaut. Damit werden hauptsächlich Erdarbeiten für den Bachlauf, die Überstellung des überdachten Sitzplatzes, Pflanzmaterial und Planungskosten abgedeckt.

Familienfreundliche Gemeinde
Im Jahr 2019 läuft die Zertifizierung der Gemeinde Heinfels als familienfreundlichegemeinde aus. Das Re-Audit für die weitere Zertifizierung wurde bereits beantragt. Den Prozess leitet Bgm.-Stv. Johann Kraler als Auditbeauftragter.

Geländer bei der Gerberbachbrücke
Die Marktgemeinde Sillian hat das baufällig gewordene ostseitige Geländer der Gerberbachbrücke erneuert. Auch wenn diese Arbeit in die Erhaltungsverpflichtung der Nachbargemeinde fällt, steht das Geländer dennoch auf Heinfelser Gemeindegebiet. Aus diesem Grund gewährt die Gemeinde Heinfels einen einmaligen Beitrag von 2000 Euro zu den Herstellungskosten von rund 7.700 Euro.

Lourdeskapelle
Die Witterung hat der Lourdeskapelle in der Schlossmühle im Lauf der Zeit starke Schäden zugefügt. Ein durchlässiges Dach hat diesen Prozess noch beschleunigt. Wegen ungeklärter Besitzverhältnisse blieb eine frühere Sanierung aus. Nun hat sich um Gemeinderat Peter-Paul Kofler ein Restaurierungsteam gebildet, das sich bereiterklärt hat, die Restaurierung großteils in Eigenregie vorzunehmen. Die Materialkosten belaufen sich auf geschätzte 10.000 Euro, die mehrheitlich über Spenden finanziert werden können. Die Gemeinde Heinfels stellt die Finanzierung der verbleibenden 2000 Euro in Aussicht, allerdings müssen vorher die Besitzverhältnisse geregelt werden.

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen